Ihr diamantenes Priesterjubiläum, den 60. Weihetag, feiern am Donnerstag, 12. März, fünf Priester der Diözese Würzburg. Sie wurden 1960 in der Schweinfurter Pfarrkirche Sankt Kilian von Bischof Josef Stangl geweiht. Darunter ist Ottmar Pottler, der aus Zeil stammt, lange Jahre Pfarrer von Ebelsbach war und heute als Wallfahrtspfarrer in Limbach tätig ist.

Pfarrer i. R. Ottmar Pottler (86) wirkte lange Jahre als Pfarrer von Ebelsbach und Stettfeld sowie Kuratus von Steinbach. Pottler wurde 1933 in Zeil geboren. 1954 legte er sein Abitur in Bamberg ab und studierte in Würzburg Theologie.

Geweiht durch Bischof Stangl

Bischof Josef Stangl weihte ihn am 12. März 1960 in Schweinfurt/Sankt Kilian zum Priester. Kaplan war Pottler in Höchberg, Schweinfurt/Heilig Geist und in Würzburg/Sankt Adalbero. Ab 1966 war er Pfarrverweser von Kirchzell und Kuratus von Watterbach und von 1967 bis 1979 Pfarrer von Kirchzell. 1970 wurde er Bezirkspräses der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) im Dekanat Miltenberg. 1979 übernahm er das Amt des Pfarrverwesers für Ebelsbach und Stettfeld und wurde Ende 1979 zum Pfarrer von Ebelsbach ernannt, 1987 zudem zum Pfarrer von Stettfeld und 1990 zusätzlich zum Kuratus von Steinbach.

1980 wurde er Dekanatsbeauftragter für Priesterfortbildung und theologische Erwachsenenbildung im früheren Dekanat Ebern und 1988 Dekanats-Altenseelsorger. Der KAB von Ebelsbach stand er ab 1981 als Präses vor.

Die Gemeinde Ebelsbach zeichnete ihn 1999 mit der Bürgermedaille aus, 2004 wurde er zum Ehrenbürger ernannt. Seit 2009 ist Pottler im Ruhestand, den er in Limbach als Wallfahrtsseelsorger von Maria Limbach verbringt. Von 2010 bis 2014 war Pottler zudem Dekanatsbeauftragter für Alten- und Krankenpastoral im Dekanat Haßberge, Bereich Ebern. Bis heute hilft er in der Seelsorge im Raum Eltmann mit. pow