Zu einem Klassentreffen kam der Jahrgang 1942/1943 zusammen. Insgesamt 38 ehemalige Schüler aus ganz Deutschland waren der Einladung des Organisatoren-Teams gefolgt.
Nach einem Glas Sekt gab es viele rege Gespräche. Zwei Fotoalben und ein Programmheftchen wurden begeistert angesehen.
Es wurde ein langer schöner Abend. Am Tag danach gedachten die Ehemaligen ihrer Verstorbenen auf dem Friedhof und stellten jedem eine Blumenschale aufs Grab.
Danach war der Treffpunkt die Bratwurstbude auf dem Marktplatz. Die Teilnehmer staunten als sie, wie es zum Kinderfest üblich war, eine Bratwurstmarke bekamen. Anschließend ging es zur Stadtführung entlang des neuen Generationsparks.
Der Abend wurde gesellig verbracht. Erstaunt waren alle, als Bauchredner Marcelini mit seinem Oskar kam. Die Überraschung war gelungen.
Auch Gedichte und Gesänge wurden von den Ehemaligen vorgetragen. Spät brachen sie auf, aber am Sonntag mussten sie schon um 9 Uhr zum Gruppenbild auf dem Schlossplatz parat stehen: Einige haben das zeitlich nicht geschafft. Danach ging es zum Gottesdienst in die Johanniskirche. Prädikant Muther bat die Ehemaligen in den Altarraum und dort wurden sie einzeln von ihm gesegnet.
Pünktlich um 12 Uhr waren alle zum gemütlichen Ausklang in Rossfeld zum Mittagessen. Jeder erhielt das Foto, das vor dem Haus des Gastes aufgenommen worden war. Die Teilnehmer bedankten sich beim Organisatorenteam Ingrid Hoffrichter, Manfred Grams, Peter Gleichmann und Isolde Graßmuck. Sie baten die Organisatoren, in fünf Jahren wieder so ein Treffen zu veranstalten: Es waren drei unvergessliche Tage gewesen.
Ingrid Hoffrichter