Am Wochenende wird er zum 41. Mal in Bamberg ausgetragen, der Pfingstcup, das immer noch größte Turnier für Basketball-Freizeitmannschaften in Deutschland. Für diese Großveranstaltung, die vom Stadtjugendring Bamberg in Kooperation mit der TSG 05 Bamberg veranstaltet wird, haben sich diesmal 56 Mannschaften mit über 700 Spieler angemeldet.
Momentan findet ein Umbruch statt, da viele Traditionsmannschaften im letzten Jahr ihre zum Teil jahrzehntelange Pfingstcup-Geschichte beendet haben. Auch in diesem Jahr steht für einige Teams der letzte Auftritt an. Somit werden die hohen Teilnehmerzahlen früherer Jahre in Zukunft kaum noch zu erreichen sein. Aber es gibt auch neue Mannschaften - so darf man gespannt sein, ob der Vorjahressieger Just do it, bei seiner immerhin schon elften Teilnahme, den Titel verteidigen und ihn zum vierten Mal holen kann. Das wäre keine schlechte Erfolgsquote. Oder gibt es bei der 41. Auflage einen neuen Namen auf der Siegerliste?
Wie auch immer, das Turnier startet am Pfingstsamstag mit der Vorrunde. Sie wird ausgetragen ab 8 Uhr in den Hallen der Graf-Stauffenberg-Schule und der Berufsschule an der Ohmstraße, sowie ab 9 Uhr in den Hallen am Georgendamm und des Dientzenhofer-Gymnasiums. Die teilnehmenden Mannschaften spielen in elf Hallen die Qualifikation für die Zwischenrunde und die Platzierungsrunde ab 9 Uhr (bzw. ab 8 Uhr DG) am Pfingstsonntag aus.
Um die vorderen Plätze und den Titel geht es dann am Pfingstmontag in der Graf-Stauffenberg-Schule. Das Endspiel ist für 14.30 Uhr vorgesehen. Weitere Informationen sind im Netz unter www.pfingstcup.de zu finden. wf