Seit 2005 führt der Höchstadter Fischereiverein den Vorbereitungskurs für den staatlichen Fischereischein durch und hatte bisher guten Erfolg damit. Fiel im letzten Jahr kein Kursteilnehmer durch, waren es heuer drei Personen, die aber die Prüfung wiederholen dürfen.


15 Prüflinge vom FV Aisch

Im Fischerheim trafen sich bei bester Stimmung und Brotzeit die 55 Prüfungsteilnehmer, davon fünf Frauen, die aus Wachenroth, Weppersdorf, Diespeck und Schirnsdorf kamen. Bei seiner Begrüßung freute sich Vorsitzender Klaus Müller aber auch, dass wieder 15 Jungfischer im Alter von 12 bis 16 Jahren dabei waren. Mit 15 Teilnehmern hatte der FV Aisch die meisten Prüflinge.
Knapp 60 Stunden waren abzuleisten und dies in sechs Themenbereichen, seit November musste man an jeweils zwei Abenden ins Fischereiheim kommen, wo Schulungsleiter Klaus Müller und die beiden Ausbilder Gustav Lierzer und Georg Lenk Unterricht gaben. Bei Walter Jakob in Mühlhausen wurde der praktische Teil abgehalten. Die Verantwortlichen bedankten sich bei dem fleißigen Kursteilnehmern. Für Gustav Lierzer und Georg Lenk gab es zum Schluss noch lobende Worte. Die Prüflinge stellten fest, dass diese nicht leichte Onlineprüfung im Haus der Fischerei wieder gut ablief und dass der Freizeitwert immer größere Geltung bekomme.
An diesem Nachmittag stellte der Höchstadter FV noch einen Basar zusammen, der rege genutzt wurde. Und Wasserwart Alfred Rudolf hatte so manchen Tipp parat. PN