Einer aufmerksamen Polizeibeamtin außer Dienst ist ein Auto aus Brandenburg aufgefallen, welches auf der A 9 in Richtung München unterwegs war. Das Fahrzeug fuhr Schlangenlinien und brauchte die gesamte Fahrbahnbreite, um geradeaus zu fahren.

Es wurde kein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet, bis der Wagen an einem Rastplatz herausfuhr und dessen Fahrerin die sanitären Anlagen benutzte. In der Zwischenzeit wurde die Verkehrspolizei informiert. Die 53-jährige Rentnerin aus dem Schwarzwald wurde von den Beamten beim Einsteigen in ihr Auto in Empfang genommen. Den Polizisten fiel deutlich der schwankende Gang und beträchtlicher Alkoholgeruch bei der VW-Fahrerin auf. Die Dame machte einen freiwilligen Alkoholtest, welcher mit 2,4 Promille anschlug.

Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden. Der Dame blüht ein Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer, was eine empfindliche Strafe sowie den sofortigen Verlust der Fahrerlaubnis bedeutet. pol