Burkardroth — Mit einem großen Teil des Chores und mit Freunden und Bekannten begab sich die Chorgemeinschaft Burkardroth unter dem Motto "Deutschland ist schön" auf Tour. Ausgearbeitet und organisiert vom Reisebüro Frischat, ging es ins obere Mittelrheintal, den Naturpark Pfälzerwald und ins Neckartal.
Am ersten Tag führte der Weg in gleich drei bekannte Domstädte. Zuerst Speyer, dann Worms und zuletzt Mainz standen auf dem Fahrplan. Auf den ersten beiden Stationen konnten die Sängerinnen und Sänger im jeweiligen Dom ihr Können unter Beweis stellen. Mit je einem bzw. zwei Liedvorträgen fand man, durch Beifall bekundet, Anklang beim zufällig anwesenden Publikum. In den ersten beiden Städten gab es auch die Gelegenheit, sich kurz die Innenstadt anzuschauen. Aufmerksamkeit wurde der Reisegruppe allerdings auch zuteil, weil man mit dem FC-Bayern-Fan-Bus der Firma Schneider unterwegs war.
Nach Eintreffen in Mainz, der Verteilung und dem Bezug der Zimmer im Hotel direkt am Rhein ging es in zwei Gruppen zur geführten Stadtbesichtigung. Der Abend dieses ersten Tages endete mit dem gemeinsamen Essen im Augustiner Keller und anschließender Zeit zur freien Verfügung.
Am zweiten Tag stand der Pfälzerwald im Fokus der Reisegruppe. Geführt von einer Reiseleiterin, die zudem noch großer Fan des 1.FC Kaiserslautern war, ging es zunächst in das Bergdorf Neuleinigen. Hier standen die Besichtigung der Burgruine und ein kleiner Rundgang durch den Ort auf dem Programm. Auch wurde hier mit einem Gruppenbild dokumentiert, wer an diesem Ausflug teilgenommen hat. Weiter ging die Fahrt durch den Pfälzerwald, durch viele kleinere Orte, die meisterlich vom Fahrer des großen Busses durchquert wurden. Viele Sehenswürdigkeiten waren zu betrachten und wurden erklärt. So zum Beispiel Schloss Hambach oder in Deidesheim das Hotel "Deidesheimer Hof", wo Ex-Bundeskanzler Kohl mit seinen Staats- und anderen Gästen den Pfälzer Saumagen verspeisen konnte.
Gelegenheit hatten dann einige im "Dürkheimer Riesenfass", es dem Kanzler gleichzutun. Natürlich musste auch eine Weinprobe Bestandteil des Programms sein und so war tagesabschließend der Besuch in Großkarlbach bei einem Weingut geplant. Weinselig ging es dann wieder zurück nach Mainz und jeder konnte den Abend nach eigenen Vorstellungen verbringen.
Am dritten Tag führte die Reise dann nach Heidelberg in die Bilderbuchstadt am Neckar. Auch hier wurde wieder für zwei Gruppen eine 90-minütige Stadtführung angeboten. Ebenso wurden die Burkardrother zufällig Zeugen eines Marathon-Laufes durch die Altstadt. Nach einer zweistündigen Freizeit für Mittagessen oder Einkaufsbummel versammelte sich die Gruppe wieder zur Heimfahrt nach Burkardroth.