Mit dem Regionalbudget fördert das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken (ALE) Kommunen, die sich freiwillig im Rahmen einer Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) zusammengeschlossen haben. Die Initiative Rodachtal ist eine solche ILE. Ziel des Regionalbudgets ist es, eine engagierte und aktive, eigenverantwortliche ländliche Entwicklung zu unterstützen und regionale Identität zu stärken. 2022 stehen insgesamt 100 000 Euro für Kleinprojekte zur Verfügung. 90 000 Euro davon sind Fördermittel, 10 000 Euro kommen von den beteiligten Städten und Gemeinden. Vereine, Einrichtungen oder Zusammenschlüsse von Privatpersonen folgender Städte und Gemeinden sind nun aufgerufen, ihre Ideen und Projekte einzureichen: Ahorn, Bad Rodach, Itzgrund, Seßlach und Weitramsdorf. In diesem Jahr beteiligt sich auch die thüringische Stadt Eisfeld an der Aktion "5 für 500". Die Voraussetzung, den Zuschuss zu erhalten, ist, dass sich mindestens fünf Personen mit fünf Stunden Eigenleistung für das Projekt engagieren und 20 Prozent der Projektkosten als Eigenanteil selbst aufgebracht werden. Die Förderung beträgt 80 Prozent der Projektkosten ohne Mehrwertsteuer und maximal 2500 Euro. Ab sofort können Projekte eingereicht werden. Der Bewerbungszeitraum endet am 8. April 2022. Alle weiteren Informationen und die Unterlagen zum Download sind ab jetzt auf der Webseite https://www.5-fuer-500.de/ zu finden. red