Weismain — Mit der Hoffnung auf "viele Spenden, durch die das Licht des Glaubens in die Welt hinausgetragen wird", sendete Stadtpfarrer Gerhard Möckel am Dienstag in der Pfarrkirche die Teilnehmer an der Sternsingeraktion aus. Zuvor hatten die 46 "Könige" den Gottesdienst mitgestaltet. Der Dank des Pfarrers galt den Mädchen und Jungs, die für Altersgenossen in armen Ländern und Krisengebieten sammelten, sowie den vier Organisatoren Erhard Löhlein, Martina Motschenbacher, Dieter Wolf und Frank Eitzenberger. Ein Sonderlob erhielt Karoline Krapp, die einen Großteil der Gewänder geschneidert hatte. Nachdem die Pfarrgemeinde Sankt Martin in den vergangenen beiden Jahren auf die Unterstützung der Modschiedler Sternsinger angewiesen war, konnten diesmal wieder 14 Gruppen gebildet werden, die in der Kernstadt und den der Pfarrei zugehörigen Orten um Spenden baten. Dies lag daran, dass neben katholischen auch evangelische Kinder gewonnen wurden. Auch deshalb stand am Ende fest, dass der Wunsch von Pfarrer Möckel erfüllt und die 5000-Euro-Marke erstmals seit 2012 wieder übertroffen wurde: Insgesamt kamen 5214 Euro zusammen, was einen kräftigen Zuwachs im Vergleich zu 2013 (4582 Euro) und 2014 (4979 Euro) bedeutet. red