Das Radwegenetz im Landkreis Forchheim wächst weiter. Die Regierung von Oberfranken hat dem Landkreis Forchheim eine Förderung in Höhe von 420 000 Euro für den Bau eines rund einen Kilometer langen Radweges zwischen Stiebarlimbach und Willersdorf bewilligt, teilt die Regierung von Oberfranken in einer Pressemitteilung mit.
Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 665 000 Euro, von denen rund 600 000 Euro zuwendungsfähig sind. Der nun bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 420 000 Euro bedeutet einen Fördersatz von 70 Prozent. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Landtag zur Verfügung gestellt.
Die geplante Maßnahme zwischen Stiebarlimbach und Willersdorf entlang der Kreisstraße FO 10 trennt den Geh- und Radverkehr vom schnelleren Kfz-Verkehr und erhöht damit auf dem Streckenzug die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen und werden voraussichtlich Ende 2017 abgeschlossen sein. pol