Kulmbach — Der Präsident des Deutschen Karateverbandes (DKV), Wolfgang Weigert, gleichzeitig auch Präsident des Bayerischen Karatebundes (BKB) zeichnete die Karateabteilung des ATS Kulmbach anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens mit der goldenen Ehrenplakette des DKV aus. Außerdem überreichte er Abteilungsleiter Ralf Kneitz eine Ehrenurkunde des BKB. Kneitz sowie der ehemalige sportliche Leiter und Wettkampftrainer Christian Hagen erhielten zudem die silberne Ehrennadel des bayerischen Verbandes für ihre Verdienste um die Karateabteilung.
Kneitz leitet seit über zehn Jahren die Abteilung und ist seit über 20 Jahren im Vorstand aktiv. Hagen baute seit Mitte der 90er-Jahre das Wettkampftraining auf und feierte zahllose Erfolge bei Meisterschaften.
1975 wurde die Karateabteilung unter dem Dach des ATS Kulmbach gegründet und ein Trainingsbetrieb in Kulmbach aufgebaut. Bis in die Mitte der 80er-Jahre entwickelte sich die Abteilung zu einem der mitgliederstärksten Karatevereine in ganz Oberfranken. Zu Beginn der 90er-Jahre wuchs die Konkurrenz in Kulmbach durch andere Kampfsport-Vereine, sodass die Mitgliederzahlen zurück gingen. Seit einigen Jahren sind die Werte aber stabil, derzeit zählt die Abteilung rund 90 Mitglieder.
Kneitz zeigte sich stolz, dass die ATS-Karateabteilung sich als gemeinnütziger Verein erfolgreich behauptet und weiterentwickelt hat, obwohl in den letzten 25 Jahren in Stadt und Landkreis Kulmbach mehr und mehr kommerzielle Kampfsportschulen entstanden sind. "Das ist nur durch eine gute Arbeit an der Basis mit tüchtigen Trainern und ehrenamtlichen Mitarbeitern wie euch zu erreichen, die die Begeisterung für den Karatesport weiter tragen", sagte Weigert.


Über 80 Kampfsportler zu Gast

Rahmen für die Ehrung war ein Bezirkslehrgang, der erstmals in der Dreifachhalle im Sportzentrum Weiher in Kulmbach stattfand. Auf Einladung des oberfränkischen Karatebezirks kamen aus ganz Oberfranken etwa 80 Karateka und Trainer zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch. 28 Teilnehmer erhielten die Möglichkeit, sich bei einem speziellen Kampfrichterlehrgang für ihre künftige Schwarzgurtprüfung zu qualifizieren. red