Der Schuldenstand der Gemeinde liegt mit knapp 100 Euro unter der Pro-Kopf-Verschuldung vergleichbarer Gemeinden und beträgt damit 642,97 Euro (Landesdurchschnitt 741 Euro). Bei der Vorstellung der Jahresrechnung 2016 sprach Bürgermeister Helmut Fischer (CSU) von "einem der großartigsten Ergebnisse", das die Gemeinde je hatte.
Beim Vermögenshaushalt, der die Investitionen beinhaltet, betragen die Einnahmen und Ausgaben 7,7 Millionen Euro. Unterm Strich schließt der Gesamthaushalt mit einem Soll-Überschuss von 2,3 Millionen Euro ab. Zum Jahresende 2016 sank der Schuldenstand der Gemeinde auf rund 4,1 Millionen Euro ab. Zusammenfassend sprach Bürgermeister Fischer von einer "zufriedenstellenden Haushaltslage", auch wenn einige Unsicherheiten vorhanden seien. Die bewusst hoch gehaltene allgemeine Rücklage diene als Sicherheit für die negativen Auswirkungen der hohen Steuereinnahmen 2016 auf die Schlüsselzuweisungen und die Kreisumlage sowie für vermutliche Rückzahlungen bei der Gewerbesteuer.
Rund 45 000 Euro veranschlagt die Gemeinde für die Sanierung der Mühlbachbrücke (Lahmstraße/Brückenstraße). Mit rund 720 000 Euro schlägt die Resterschließung des Baugebietes "Am Kreuzhof" in Neuensee zu Buche. Beide Durchführungsbeschlüsse genehmigte das Gremium einstimmig.
Aus der nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung teilte Bürgermeister Fischer die Vergabe folgender Aufträge mit: Für die Sanierung der Bahnhofstraße in Michelau wurden Wasserleitungsarbeiten in Höhe von rund 75 000 Euro an die Firma Richter-Bau vergeben. Für die Anlegung eines Wohnmobil-Standplatzes am Rudufersee erfolgte eine Auftragsvergabe in Höhe von 5000 Euro an die Bayernwerk AG und an die Firma Bremicker, Weilheim (Schranke mit Parkscheinautomat) für 25 000 Euro. In Zusammenhang mit der Verstärkung des Stromanschlusses am Rudufersee erhielt die Firma Bayernwerk AG Aufträge in Höhe von 21 000 Euro, des Weiteren die Firma Zapf, Bayreuth für ein Betriebsgebäude (8000 Euro), und den Auftrag für die Installation der Elektrik erhielt die Firma Schultheiß für rund 10 500 Euro. Für die Beleuchtung des Schulwegs in Neuensee erfolgten Aufträge an die Bayernwerk AG für 18 500 Euro und an die Firma Richter-Bau mit rund 16 000 Euro.