Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat die Förderung des Projektes "Mitmachklima Bamberg im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes" mit mehr als 3,3 Millionen Euro beschlossen. "Das sind hervorragende Nachrichten für die Stadt Bamberg", freut sich der SPD-Haushaltspolitiker Andreas Schwarz. Die Förderung des Mitmachklima Bambergs unterteilt sich in drei Maßnahmenpakete: Das Debattenklima soll die lokale Beteiligung der Bürger in den Stadtteilen zur Erarbeitung von örtlichen Lösungsstrategien für die kommunale Klimapolitik ermöglichen. Die Klimatour ist eine stadtteilübergreifende Vernetzung zur positiven Erlebbarkeit kommunaler Klimapolitik, wie z.B. die Beteiligung örtlicher Unternehmer, Handwerks- und Handelskammern in der Erprobung von Lastenrädern für Transportwege. Das Mitmachklima sind in Debatten erarbeitete Umsetzungsprojekte der Stadtteile wie u. a. die Begrünung in den Stadtteilen, ein Klimapark sowie die Begrünung der Fassaden und Dächer von Gebäuden der Stadt Bamberg.

Über die Förderung freut sich natürlich auch die Stadt Bamberg: "Mit den Mitteln für das Mitmachklima werden wir in den kommenden Jahren zivilgesellschaftliche Initiativen in den Stadtteilen fördern können, um wirksame Klimaschutzmaßnahmen durchzuführen. Die Menschen können vor Ort mitentscheiden, wie die Ziele aus der Klimasondersitzung konkret umgesetzt werden sollen", betont Klimareferent und Zweiter Bürgermeister Jonas Glüsenkamp in der Mitteilung. "Um echte Klimapolitik vor Ort umzusetzen und lokale Akzeptanz zu erlangen, braucht es genau so ein zielgerichtetes Projekt", so Schwarz. "Bamberg kann durch die Förderung wichtige Akzente für unsere Umwelt und unsere Zukunft setzen." red