Theinfeld — Die Theinfelder sind zum 32. Mal zum Kreuzberg gewallt. Um 4 Uhr war Abmarsch in Richtung Seub rigshausen. Norbert Geier war das 30. Mal dabei und hatte als Wallfahrtsführer und Vorbeter wieder die Hauptlast zu tragen.
Er hatte Gebetseinheiten zusammengestellt, die alle Anliegen der Teilnehmer beinhalteten. Beim Beten des Rosenkranzes und des Kreuzweges konnte jeder für sich einbringen, was ihm wichtig war. Etwa 13 km vor dem Ziel war letzte Möglichkeit, sich bei einer Rast nochmals zu stärken, bevor der besonders steile Anstieg vor dem "Neustädter Haus" und dem Kreuzberg bewältigt werden musste.
Gegen 13 Uhr waren die drei Kreuze zu sehen, um 14 Uhr begrüßte ein Pater aus Brasilien die Theinfelder vor der Wallfahrtskirche und dankte ihnen, dass sie sich betend auf den 42 Kilometer langen Weg gemacht hatten. mib