Memmelsdorf — Die Organisatoren des Ausrichters SC Memmelsdorf hätten sich kein schöneres Wetter zu ihrem Jubiläum wünschen können, denn bei strahlendem Sonnenschein und Windstille fanden die zahlreichen Läufer beim 30. Schlosslauf optimale Bedingungen vor. Die insgesamt 548 Starter zwischen zwei und 80 Jahren zeigten einmal mehr, dass der Schlosslauf auch nach 30 Jahren nichts von seiner Anziehungskraft eingebüßt hat.
Alleine 320 Teilnehmern kamen im Hauptlauf ins Ziel. Dabei zeigten sich Felix Hentschel (LG Bamberg), der sich erst seit wenigen Woche wieder im Training befindet, und die wieder überragende Sandra Haderlein (SC Kemmern) als Sieger in glänzender Verfassung.
Den Anfang machten wie gewohnt die jüngsten Schüler in der Altersklasse (AK) W/M8 über eine kleine Runde (1520 m). Hier siegte bei den Mädchen Ilka Staub (LG Forchheim) in 8:02 Min. und bei den Jungs Siller Julian von der BG Litzendorf in 7:58 Min. Der Doppelsieg in der AK W9 ging an Cecil Kümpel in 7:37 Min. und Leonard Steblau (beide TSV Mönchröden). Dann waren die Schüler der AK 10/11 an der Reihe, um 1910m zu bewältigen. Hier siegte Tina Lutz (LSC Höchstadt/Aisch) in 7:56 Min. in der W10. Der gleichaltrige Miklós Kaocsai vom TV 1848 Coburg (6:50 Min) gewann nicht nur seine Altersklasse, sondern auch diesen Lauf. In der AK W11 führte Annika Stichling (LG Bamberg) in 7:19 Min. deutlich das Feld an. Gleiches gilt für Lars Kaiser (ASV Gaustadt) in guten 7:11 Min.
Im dritten Schülerlauf der Jahrgänge 1999 bis 2002 setzte sich in der W12 Jana Schlapp (LG Bamberg) durch, ebenso wie Lukas Hoffmann DJK LC Vorra) in der M12. Elena Pluta (DJK Eggolsheim) siegte überlegen in der W13 wie auch Kristóf Kalocsai (TV 1948 Coburg), der mit 6:08 Min. eine Spitzenzeit hinlegte, die nur noch Tobias Poßer (LG Bamberg) aus der M15 knapp toppte. Der Titel in der W15 ging an Cosima Gundermann (LG Forchheim) in guten 6:43 Min.
Der Höhepunkt des Tages für die vielen Eltern und Großeltern war einmal mehr der Schnupperlauf der Jüngsten (zwei bis sieben Jahre) über 800 m. Immerhin 58 kleine Talente standen auch diesmal an der Startlinie. Einen großen Anteil daran hatten wieder die Kindergärten aus Drosendorf und Memmelsdorf mit ihren Turnschuhpiraten, die wochenlang für diesen Lauf trainiert hatten. Schnellste war Angelina Steblau (TSV Mönchröden) vor Mia Güthlein (LG Bamberg). Bei den Jungs war Toni Himmler (SC Memmelsdorf) nicht zu schlagen.

Hobbylauf zum Schnuppern

Für Läufer, die erst einmal in den Schlosslauf hineinschnuppern wollen, bietet sich der Hobbylauf über eine große Schlossrunde (3820 m) an. Hier geht es zwar traditionell weniger um Siege und Zeiten, als vielmehr um das Dabeisein, aber in der Spitze wird auch hier um jeden Meter gekämpft. So wiederholte Moritz Hecht (13:11 Min., LG Forchheim) seinen Sieg vom letzten Jahr, allerdings nur eine Sekunde vor Lukas Beierlieb von der LG Veitenstein. Die Damenkonkurrenz entschied Lopatina Karyna (LG Bamberg) deutlich für sich.
Höhepunkt war der Hauptlauf über zehn Kilometer. Da Seriensieger Mario Wernsdörfer kurzfristig absagen musste, gab es für den Topläufer der LG Bamberg, Felix Hentschel, keine Konkurrenz mehr. Lediglich sein neuer Vereinskollege und Vorjahreszweite Torben Heck konnte Hentschel auf dem ersten Kilometer noch folgen. Am Ende der ersten Runde deutete sich aber schon ein klarer Sieg an, den Hentschel dann auch in sehr guten 32:19 Min. locker ins Ziel brachte. Ihm folgten Torben Heck (2. MHK, 33:19) und Dauerbrenner Roland Wild (1. M45, 34:43), die damit den Dreifachsieg der LG Bamberg komplett machten.
Ihrer klaren Favoritenrolle wurde auch Sandra Haderlein (W30, SC Kemmern) gerecht, führte ebenfalls vom Start weg und gewann ungefährdet in sehr guten 38:04 vor Carmen Stichling (1.W45, 41:14) von der IfA Nonstop Bamberg. Dritte bei den Damen wurde wie im Vorjahr Kerstin Lutz (1. W40, TSV Burghaslach) in 42:03 Min.
Auch hinter den drei Erstplatzierten gab es eine Vielzahl hervorragender Leistungen und spannender Entscheidungen. In der MJA siegte Theodor Schell (TSV Burghaslach) in 36:47 Min. vor Oliver Gruber von der IfA Nonstop Bamberg. Triathlet Andreas Sperber (IfA Nonstop Bamberg) lag in der M30 deutlich vorne (35:02 Min.). Die M35 entschied Steffen Albrecht von der LG Veitenstein in 40:01 für sich. Seinen Vorjahressieg in der M40 verteidigte Tobias Teuscher (LG Bamberg) in 35:42.

Zeiler Klement der Älteste

Rudolf Pflaum vom SC Kemmern sicherte sich den Sieg in der M50 in guten 39:21 Min, vor Andreas Pautz vom TSV Scheßlitz. Wieder Sieger der AK55 wurde in 39:38 Peter Sommer (TDM Franken). Die M60 gewann Alfons Meixner (TSV Staffelstein) in 42:46 Min. Einen ungefährdeten Sieg erlief sich Kaspar Stappenbacher (DJK LC Vorra) in 46:19 Min. Der älteste Teilnehmer im Feld, Richard Klement (M80, Laufgruppe Zeil), bewältigte die zehn Kilometer in respektablen 1:01:42.
Bei den Damen setzte sich in der W35 Bianka Wegner (TV Zeil) ebenso durch, wie Marion Christ von der LG Haßberge in der W50. Siegerin der W65 wurde Elisabeth Addala (DJK LC Vorra). Sibylle Vogler vom SC Kemmern sicherte sich souverän die W70 in 53:31 Min.
Den Sieg in der Mannschaftswertung konnten sich wieder die Damen des SC Kemmern 1 vor der DJK LC Vorra holen. Bei den Herren lag das Team der LG Bamberg deutlich vor dem SC Kemmern. Nach den Läufen konnten die Athleten am reichhaltigen Kuchenbuffet Energie tanken. Für einen reibungslosen Ablauf sorgte einmal mehr das routinierte Team des SCM. Wer es auf das Podest geschafft hatte, wurde wieder mit dem beliebten "Memmelsdorfer Schlosslauf-Haferl" belohnt. - Ergebnisse und Bilder sind unter www.sc-memmelsdorf.de zu finden. csc