Das Gesundheitsamt Haßberge meldet 29 weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 700 (Stand: 18. November, 15 Uhr), wie das Landratsamt in Haßfurt gestern informierte.

Zehn Patienten in Klinik

457 Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 235 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. Derzeit werden zehn Personen stationär im Krankenhaus behandelt. Acht Menschen sind im Zusammenhang mit der Infektion verstorben.

In häuslicher Isolation befinden sich 1105 Personen. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit aktuell bei 193,16 im Landkreis Haßberge.

Teststation

Wer sich im Testzentrum am Kreisabfallzentrum in Wonfurt testen lassen möchte, muss sich vorher online anmelden über das Kontaktformular auf der Homepage des Landkreises unter www.hassberge.de. Wer keine digitale Möglichkeit zur Kontaktaufnahme hat, kann telefonisch einen Termin vereinbaren unter der Rufnummer 09521/27720 (Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr). Mitzubringen sind die Versichertenkarte der Krankenkasse, der Personalausweis, ein Mund-Nasen-Schutz sowie die übermittelte Terminbestätigung (ausgedruckt oder digital).

Wie bekommt man Ergebnisse?

Die Mitteilung des Testergebnisses erfolgt digital direkt über das Labor - über die Corona-App. Wer keine digitale Möglichkeit hat, erhält das Testergebnis per Post. Weil dies aber wesentlich länger dauert, empfiehlt das Gesundheitsamt allen Bürgern, sich die Corona-Warnapp aufs Handy herunterzuladen. Die Befundmitteilung über die App erfolgt innerhalb von spätestens 48 Stunden, versichert das Landratsamt; per Brief kann dies bis zu fünf Tage dauern.

Positive Ergebnisse werden den Betroffenen in jedem Fall (auch) über das Gesundheitsamt mitgeteilt, denn damit verbunden sind die Informationen für die dann zwingend erforderliche Quarantäne. Allerdings kann es zwischenzeitlich sein, dass auch das Labor oder der Hausarzt positive Ergebnisse an die Betroffenen übermitteln, teilte das Landratsamt in Haßfurt gestern weiter mit.

Für den Fall der Fälle

Was ist zu tun, wenn man eine Ansteckung befürchtet? Bürger, die an Erkältungssymptomen jeder Schwere und/oder an Verlust von Geruchs-/Geschmackssinn leiden, sollten sich telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen mit dem Mediziner besprechen.

Auskünfte zur Corona-Pandemie gibt auch die Internetseite des Kreises, und sie lautet: www.hassberge.de. red