Bad Staffelstein — Seit einigen Jahren wird im Tennis mit sogenannten Leistungsklassen (kurz LK) gespielt. Diese dienen dazu, Spieler nach ihrer Spielstärke einzustufen. Bei diesem System erhält ein Spieler bei Mannschaftswettspielen mehr Punkte bei einem Sieg gegen einen LK-mäßig besseren Kontrahenten, als wenn dieser eine schlechtere Leistungsklasse besitzt. Daneben hat der Tennisspieler auch bei LK-Turnieren die Möglichkeit, durch Siege seine persönliche Leistungsklasse zu verbessern bzw. zu halten.
Vor Kurzem hat der TC Staffelstein sein erstes LK-Turnier veranstaltet. 28 Spieler aus 14 verschiedenen Vereinen sind der Einladung gefolgt und hatte zwei Matches zu absolvieren.


Aktive von weit her angereist

Den Turnierorganisator Manuel Fritsche erfreute neben dem erfolgreichen Turnierverlauf vor allem, dass sogar Spieler aus Kipfenberg bei Eichstätt und Weiden in der Oberpfalz den weiten Weg auf sich genommen haben. "Das heutige LK-Turnier war bei dieser großen Beteiligung und den vielen Zuschauern exzellente Werbung für den Tennissport und unseren Verein", resümierte der TSV-Vereinsvorsitzende Bernd Potzel.


Turnier soll zur Tradition werden

"Ziel ist es, unser LK-Turnier nun jährlich als festen Termin nach der Tennis-Mannschaftssaison zu etablieren", kündigte Jugendsportwart Fritsche den Turnierteilnehmern zum Abschied an. red