Wilhelmsthal — In einer Projektwoche vor den Osterferien drehte sich an der Grundschule Wilhelmsthal eine Woche lang alles um die Umwelt. Ein Tag stand dabei ganz im Zeichen des sozialen Engagements. Zunächst hörten die Kinder einen Vortrag von Juliane Wend von der Welthungerhilfe, die den Kindern die Zusammenhänge von Hunger und unserer Verantwortung näherbrachte. Und die Kinder wandelten ihre neuen Erkenntnisse gleich in Aktivität um - in Form eines anschließenden Sponsorenlaufs unter dem Motto "Unsere Schulstunde gegen den Hunger". Bei dem beispielhaften Schulprojekt konnte jeder Läufer so viel, schnell und oft laufen, wie er konnte oder wollte. Dabei kam die Summe von 2514 Euro zusammen, die nun stellvertretend an Dekan Michael Dotzauer übergeben wurde.
"Ihr habt den Sponsorenlauf großartig genutzt und seid fleißig eine Runde nach der anderen gelaufen", meinte bei der Spendenübergabe ein sichtlich stolzer Schulleiter Ulrich Weiß. Der Schulleiter las ein Grußwort von Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Deutschen Welthungerhilfe, vor. Weiß nutzte die offizielle Spendenübergabe, um den fleißigsten Spendensammler und die fleißigsten Läufer zu ehren und sie mit kleinen Geschenken zu bedenken. Erfolgreichster Spendensammler war Nils Funk mit 217 Euro. Die Klasse, die die höchste Spendensumme erlaufen hatte, war die Klasse 1K2b mit 731,50 Euro. Jeweils 17 Runden legten die Brüder Tim und Luca Reißig zurück.
Der Schulleiter hatte vor der Veranstaltung versprochen, für die beste Laufleistung pro Runde fünf Euro draufzulegen. Zusammen mit diesen 85 Euro ergab sich nun eine Spendensumme von 2514 Euro.
Auch Dekan Michael Dotzauer, der die Spende stellvertretend für die Welthungerhilfe entgegennahm, lobte den Einsatz der jungen Sportler. hs