von unserer Mitarbeiterin Katja Nauer

Coburg — Was ist wirklich geschehen und was haben die zahlreichen Zeugen hinzugedichtet? Vor allem diese Frage trieb nicht nur das Gericht, sondern die Staatsanwaltschaft, den Nebenkläger und die beiden Verteidiger in einem Fall um, bei dem der Hauptangeklagte, ein 23-jähriger Untersiemauer, gerade noch einmal davongekommen ist. In vier Sitzungsterminen versuchte das Amtsgericht unter Vorsitz von Wolfgang Bauer herauszufinden, wie sich der Sachverhalt am 19. Oktober 2013 wirklich zugetragen hatte.
Der junge Mann besuchte zusammen mit seinem Freund, einem 24-Jährigen, der ebenfalls aus Untersiemau stammt, eine Studentenparty. Wohl unter dem Einfluss von Alkohol und "weichen Drogen" urinierte der 23-Jährige in einen Vorgarten und wurde von den Besitzern und einem jungen Studenten zur Rede gestellt.