Die Tischtennisabteilung des FC Knetzgau richtete ein offenes Turnier aus, die ersten "Knetzgauer Swiss Masters" mit Ranglistenwertung. 52 Spieler aus Bayern und Baden Württemberg nahmen teil, darunter zehn aus dem Landkreis Haßberge.
Es wurde nach dem "Schweizer System" gespielt. Jeder Spieler musste acht Partien gegen Kontrahenten mit ähnlicher Spielstärke absolvieren. In fünf Stunden gingen insgesamt 208 Matches über die Bühne. Die drei Topfavoriten Jonas Scheer (SpVgg Erlangen), Mathias Ullrich (SB Versbach) und Stefan Weissenbach (TSV München-Ost) beendeten das Turnier mit jeweils einer Bilanz von sieben Siegen und einer Niederlage.
Jonas Griebel vom FC Knetzgau war von den Spielern aus dem Kreis Haßberge am höchsten gesetzt und startete an Position 14 vor seinen Vereinskollegen Carsten Krause (19), Fabian Wirth (34), Berthold Kutschera (35) und Michael Dingler (48). Für den TV Hofheim traten Michael Götz