Kreis Erlangen-Höchstadt — Die Zahl der Verkehrsunfälle in Mittelfranken ist 2014 leicht (um 0,28 Prozent) auf nunmehr 48 955 (2013: 49 092) gesunken. Allerdings stieg die Zahl der Unfälle mit Personenschaden auf 7133 (2013: 6987). Dies geht aus der aktuellen Verkehrsunfallstatistik hervor, die das Polizeipräsidium Mittelfranken veröffentlicht. Erfreulicherweise sei bei den Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang ein deutlicher Rückgang (14,29 Prozent) zu verzeichnen, heißt es in der Mitteilung für die Medien.
Im Jahr 2014 kamen 66 (2013: 77) Personen auf mittelfränkischen Straßen ums Leben. Dies bedeutet einen historischen Tiefstand. Bei Unfällen außerorts kamen 42 (56) Personen und innerorts 24 (21) Personen ums Leben.
Die mittelfränkische Polizei differenziert bei den Unfallursachen. So habe sich die Anzahl der Alkoholunfälle auf 511 (549) reduziert.