Nicht nur für Kinder, sondern auch für hilfsbedürftige Senioren gibt es einen Wünschebaum. Der steht im Bürglaßschlösschen. 200 Wünsche hängen daran und warten darauf, verschenkt zu werden.

Die meisten Senioren, die sich über diesen Weg auf die Erfüllung eines Wunsches freuen, leben in stationären Einrichtungen. Es ist laut Mitteilung der Stadt Coburg bereits das zweite Mal, dass der Seniorenbeirat und das Büro für Senioren und Ehrenamt eine solche Aktion organisiert haben. "Wir waren im vergangenen Jahr von der Hilfsbereitschaft der Coburgerinnen und Coburger überwältig", sagt Antje Hennig, Leiterin des Büros für Senioren und Ehrenamt. Die Wiederholung sei ohnehin geplant gewesen, die Corona-Krise mache die Initiative aber noch wichtiger. "Wir haben uns nicht trotz, sondern gerade wegen der Pandemie entschlossen, den Baum aufzustellen", erklärt Bernd Fischer, Vorsitzender des Seniorenbeirates.

Die Wunschkärtchen haben in diesem Jahr die Kinder aus dem Brose Kids Club gestaltet. Die Wünsche, die darauf notiert wurden, sind nicht groß, zum Beispiel ein Paar Hausschuhe, ein Friseurbesuch oder Pralinen, aber: "Für die Wünscher sind das keine Kleinigkeiten, sondern Dinge, die sie sich sonst nicht leisten könnten. Ich habe letztes Jahr erlebt, wie sehr sich die Seniorinnen und Senioren darüber gefreut haben und wie viel ihnen die Aufmerksamkeit bedeutet hat", sagt Thomas Nowak, Dritter Bürgermeister.

Aktion geht bis 14. Dezember

Die Mitglieder des Seniorenbeirates, die auch Paten der Heimeinrichtungen sind, haben die Wunschkärtchen zu den Senioren in die Einrichtungen gebracht - und nun hängen sie am Baum und warten seit Donnerstag im Bürglaßschlösschen auf die Coburger. Jeder, der möchte, kann einen Wunsch vom Baum pflücken und ihn erfüllen. Wichtig ist dabei, dass die Regeln zum Infektionsschutz eingehalten werden. Einen Termin braucht es aber nicht, um den Wünschebaum zu besuchen.

"Das Geschenk soll einen Wert von maximal 20 Euro haben", erklärt Hennig. Die Präsente sollen schön eingepackt werden und bis Montag, 14. Dezember, im Büro Senioren und Ehrenamt, Oberer Bürglaß 1, Telefon 09561/89/2575, abgegeben werden. Die Geschenke werden in der Weihnachtswoche von den Mitgliedern des Seniorenbeirates in die Heimeinrichtungen gebracht.

Dass diese Idee als gutes Beispiel Nachahmer finden sollte, meint auch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales. Der Wünschebaum wird daher in den diesjährigen digitalen Adventskalender aufgenommen. Darin sollen Projekte, Initiativen und Einrichtungen gezeigt werden, die Senioren sowie Menschen mit Behinderung in der Corona-Pandemie unterstützen und ihnen eine gemeinsame Advents- und Weihnachtszeit ermöglichen.

Die Öffnungszeiten des Büros Senioren und Ehrenamt für die Abgabe der Geschenke sind Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.30 bis 15.30 Uhr und Mittwoch und Freitag von 8.30 bis 12 Uhr. red