Förtschendorf — Neben positiven Berichten in allen Sparten standen Ehrungen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Förtschendorf. Während Edgar Zwosta für 25 Jahre aktive Dienstzeit geehrt wurde, wurde Ehrenvorsitzender Wilhelm Wich für 40 Jahre mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. 18 Jahre lang habe Wich als Vorsitzender die Wehr geführt und sich als Urgestein um die Wehr verdient gemacht, erklärten Landratsstellvertreter Bernd Steger und Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger.
Der weitere Stellvertreter des Landrates, Bernd Steger, dankte der aktiven Mannschaft für den guten Ausbildungsstand, der bedingt durch den starken Verkehr auf der B 85, der Staatsstraße 2198 und der Bahn enorm wichtig sei.
Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger lobte die gute Altersmischung in der Wehr. Auch hob er das große Engagement bei der Renovierung des Gerätehauses hervor: Für den Markt Pressig sagte Marktgemeinderat Reinhold Heinlein den Aktiven ein "Vergelt"s Gott!" für ihren Dienst am Nächsten und ihre Einsatzbereitschaft.
Vorsitzender Stefan Hofmann konnte in seinem Jahresbericht auf zahlreiche Aktivitäten zurückblicken. Hierbei erwähnte er besonders die Einweihung des renovierten Gerätehauses, das ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte sei. Den Mitgliederstand bezifferte er auf 121, davon 18 Frauen.
Die Mannschaftsstärke beträgt 34 Aktive, davon sieben Frauen, zwölf Atemschutzträger sowie sechs Jugendliche, berichtete Kommandant Hans-Dieter Kropp. Zu Einsätzen sei die Wehr sechsmal gerufen worden. Als "sehr gut" sei die Großraumübung zur Weihe des Gerätehauses bewertet worden.
Fort- und Weiterbildungslehrgänge besuchten Andre Wicklein (Zugführerlehrgang), Gerhard Schmidt (Brandschutzbeauftragter), Andre Wicklein, Edgar Zwosta und Gerhard Schmidt (Atemschutz/Brandhaus). Mit zwölf Atemschutzträgern sei die Gruppe gut aufgestellt, wie Brandschutzbeauftragter Markus Lang berichtete.
Die Jugendfeuerwehr, bestehend aus sechs Jugendlichen, treffe sich in 14-tägigem Rhythmus zur Fort- und Weiterbildung, so Jugendwart Lukas Hofmann.
Stellvertretender Kommandant Andre Wicklein ging auf die Generalsanierung des Gerätehauses ein. Während die Gemeinde 92 000 Euro investierte, seien 1900 Stunden Eigenleistung erbracht worden. Für dieses Jahr stehe die Sanierung der Sanitäranlagen an. Und im Rahmen der Dorferneuerung werde die Anlage um das Feuerwehrgerätehaus neu gestaltet.
Für langjährige Mitgliedschaft wurden Edgar Zwosta für 25, Wilhelm Wich für 40 und Reinhold Konrad und Heinz Barnickel für 60 Jahre ausgezeichnet. wj