Am Donnerstag, 6. Mai 2021, lagen im Landkreis Bad Kissingen 19 neue Corona-Fälle vor. Aktuell sind 288 Menschen mit dem Virus infiziert, gegenüber dem Vortag sind 19 weitere Personen genesen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatlichen Gesundheitsamtes 117,2. Der Wert des RKI weicht aktuell relativ stark vom Wert des Gesundheitsamts ab. Woran das liegen könnte, wird derzeit geklärt, heißt es in einer Pressemeldung des Landratsamtes Bad Kissingen. Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 3385 Coronafälle bestätigt (ein Fall wurde storniert). Als gesundet gelten inzwischen 3001 Personen. 96 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet waren, sind verstorben. 407 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan 20 Personen. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kis­singen (190), Hammelburg (60), Bad Brückenau (38).

Aktuell rufen immer mehr Bürgerinnen und Bürger, die in Priorität 3 gelistet sind, bei der Impf-Hotline an und fragen nach, wann sie einen Impftermin bekommen. Wie das Landratsamt mitteilt, können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Frage nicht beantworten. Die Software, die die Termine vergibt, arbeitet nach einem bestimmten Algorithmus, der eine größtmögliche Gleichberechtigung gewährleisten soll. Das Landratsamt habe keinen Einblick und auch keinen Einfluss darauf, wen die Software wann einlädt. Deshalb wird darum gebeten, die Telefon-Leitungen freizuhalten für Impf-Registrierungen und sonstige Fragen. Bürgerinnen und Bürger, denen die Priorität 1 oder 2 zugewiesen wurde und die noch kein Impfangebot erhalten haben, können aber gerne die Hotline wegen eines Termins kontaktieren.

Appell: Regeln einhalten

In der Vergangenheit, überwiegend an den Wochenenden, sind immer wieder Beschwerden bei Polizei und Ordnungsamt eingegangen, weil es zu Menschenansammlungen an beliebten Orten wie dem Rosengarten in Bad Kissingen oder dem Marktplatz in Hammelburg gekommen ist. Dabei werden die Abstandsregeln sowie die Pflicht, auf bestimmten Straßen und Plätzen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, immer häufiger außer Acht gelassen. Landrat Thomas Bold bittet deshalb noch einmal nachdrücklich darum, auch weiterhin die Hygieneregeln konsequent einzuhalten, "gerade auch, was den Verzehr von Speisen und Getränken angeht, die ,to go' angeboten werden", so Landrat Bold. "Wenn Sie beispielsweise im Rosengarten Ihr Getränk genießen möchten: Suchen Sie sich einen Platz, der genügend Abstand zu anderen Menschen bietet, und nehmen Sie Ihre Maske nur zum Trinken ab." "Gerade dort, wo mehr Menschen zusammenkommen, ist es wichtig, dass wir uns diszipliniert verhalten. Denn diese Disziplin ist die Voraussetzung dafür, dass die Inzidenz weiter sinkt und damit weitere Lockerungen möglich sind. Wenn die Inzidenz stabil unter 100 liegt, ist Außengastronomie endlich wieder möglich. Darauf freuen wir uns alle, und das sollten und dürfen wir nicht gefährden, indem wir uns jetzt leichtsinnig verhalten. Wir müssen weiterhin gemeinsam an einem Strang ziehen, und jeder Einzelne kann seinen Beitrag dazu leisten, dass wir wieder zu mehr Normalität zurückfinden, so Bold. red