Mehr als 200 Interessierte, Betroffene, aber auch Angehörige von Patienten mit Diabetes, trafen sich in der Deegenbergklinik, um sich über aktuelle Therapien im Umgang mit ihrer Krankheit zu informieren. Die Veranstaltung fand unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Kay Blankenburg statt, unter Leitung des Diabetesforums Bad Kissingen sowie in Kooperation mit der Deegenbergklinik, des Deutschen Diabetikerbundes sowie der AOK. Hauptredner war diesmal der Internist und Nephrologe Dr. Harlos aus Schweinfurt, der zeigte, wie gefährlich beginnende Nierenveränderungen in Bezug auf die Entwicklung schwerwiegender diabetischer Folgeschäden sein können und wie wichtig es ist, sie rechtzeitig zu entdecken.
Den Vorträgen über die aktuelle Therapie des Typ-2-Diabetes sowie zum Vorgehen bei den Wirbelsäulenschäden fanden nachmittags Workshops statt, bei denen sich Patienten genauer über die Anpassung der Insulindosis bei Bewegung, die richtige Spritztechnik, aber auch Ernährung im Urlaub oder in fremden Ländern informieren konnten.
Die Veranstaltung war auch von der Ärztekammer für Bayern für Ärzte mit 6 Punkten zertifiziert und somit auch für Ärzte eine wichtige Informationsplattform. Im nächsten Jahr organisiert das Diabetesforum die 20. Bad Kissinger Diabetestage. red