Bereits seit dem Schuljahr 2002/03 gibt es an bayerischen Realschulen in der neunten Jahrgangsstufe die Möglichkeit, am weltweit anerkannten Cambridge-B1-Preliminary-Text (PET) teilzunehmen. Dabei ist die Georg-Hartmann-Realschule Forchheim von Beginn an mit dabei, und so haben mittlerweile Hunderte Schüler unter Vorbereitung durch den Englischlehrer Thomas Krauser daran teilgenommen.

Auch dieses Jahr stellten sich wieder 30 sprachbegabte Teilnehmer dieser Herausforderung. Mit sagenhaften 168 von 170 Punkten erzielte die Schülerin Linda Katz nicht nur das bisher beste Ergebnis an der Realschule Forchheim, sondern im gesamten Regierungsbezirk Oberfranken. Diese hervorragende Leistung nahm Ministerialbeauftragter Johannes Koller zum Anlass, der Schülerin persönlich zu ihrem Erfolg zu gratulieren.

Zusammen mit dem Schulleiter Jürgen Kretschmann und ihrem Englischlehrer Thomas Krauser wurden neben dem offiziellen Cambridge-Zertifikat auch ein Glückwunschschreiben der Cambridge-Universität sowie ein Gutschein an die stolze und überglückliche Schülerin im Klassenzimmer unter großem Beifall überreicht.

Da aus der Klasse 9 D noch elf weitere Schüler ebenfalls sehr erfolgreich an PET teilgenommen haben, bekamen auch diese gleich ihre Zertifikate überreicht.

Die Sprachdiplomprüfung wird von der Universität Cambridge erstellt und weist Kenntnisse und Fertigkeiten in der englischen Sprache auf dem internationalen Niveau B1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen nach. Konkret bedeutet dies, dass die sogenannten "four skills" einer Fremdsprache, das heißt das Hörverstehen (listening), der schriftliche Ausdruck (writing) bzw. das Verständnis von Texten (reading) sowie die Sprechfertigkeit (speaking) bewertet werden. Gerade mit Blick auf Bewerbungen in der globalisierten und digitalisierten Welt kann dieser Nachweis von entscheidender Bedeutung sein. red