Einen sehr guten Abschluss trotz der Corona-Erschwernisse haben die Nachwuchs-Pflegekräfte im Raum Kulmbach erreicht. 15 von 16 der frisch examinierten Pflegefachkräfte werden nach Abschluss ihrer Ausbildung am Klinikum Kulmbach bleiben. "Sie sind das Gesicht unseres Hauses", sagte die stellvertretende Landrätin Christina Flauder zu den Absolventen.

Der gesamte Kurs hat das Examen bestanden, und das mit dem guten Notendurchschnitt von 2,27. Das war am Klinikum Kulmbach Anlass, den 16 jungen Menschen nicht nur zu danken und ihnen zu gratulieren, sondern auch einmal mehr die Bedeutung der Pflege hervorzuheben.

Stellvertretende Landrätin Christina Flauder, die selbst seit mehr als 30 Jahren Verbandsrätin im Zweckverband Klinikum Kulmbach ist, attestierte den neuen Pflegefachkräften: "Sie bauen mit an der Erfolgsgeschichte unseres Klinikums. Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie Sie." Der Tag der Zeugnisübergabe sei nach all den Mühen der dreijährigen Ausbildungszeit und der Abschlussprüfungen für das Examen für das gesamte weitere Leben von Bedeutung, betonte sie und unterstrich die Bedeutung des Pflegeberufs: "Sie wollen für die Menschen da sein, mit Ihrer Zeit und Ihrer Kraft und sicher auch mit Ihrem Herzen. Sie werden Menschen begleiten durch dunkle Täler, bei unheilbaren Krankheiten, auf dem letzten Lebensweg. Sie werden sich mitfreuen können, wenn eine Krankheit geheilt werden konnte, wenn ein neues Leben beginnt, wenn Menschen Licht am Horizont sehen."

Das beste Prüfungsergebnis mit einer glatten 1,0 erzielte Eva Kalamala. Drei Staatspreise für ein hervorragendes Abschlusszeugnis wurden an Maximilian Böttcher, Sabrina Bischoff und Carolin Liebschwager vergeben. Dazu gratulierten neben Christina Flauder auch die Geschäftsführerin des Klinikums, Brigitte Angermann, Pflegedienstleiterin Franziska Schlegel, Schulleiterin Doris Pösch, die Lehrkräfte der Berufsfachschule und Personalrat Johnny Vierthaler. Für seine Klasse sprach Maximilian Böttcher Dankesworte. Er hob den Teamgeist hervor.

Die Absolventen sind Sabrina Bischoff (Lichtenfels), Maximilian Böttcher, Karsten Schwing, Alina Holka, Eva Kalamala, Carolin Liebschwager und Lukas Schramm (alle Kulmbach), Florian Hopisch (Hollfeld), Sinan Kurt (Ködnitz), Natalia Rink (Burgkunstadt), Tizia Rothert, Celine Schott (beide Presseck), Holger Tauer, Antonia Schwab (beide Kasendorf) sowie Christin Schott (Thurnau) und Annika Staade (Stadtsteinach). red