Ein augenscheinlich schauriger Fund eines 15-Jährigen sorgte am Montagnachmittag für einige Aufregung in einem Sonneberger Parkhaus, wie die Landespolizei-Inspektion Saalfeld mitteilte. Der Junge meldete sich gegen 16 Uhr bei der Polizei und gab an, zwei abgetrennte Finger in dem Parkhaus in der Gustav-König-Straße gefunden zu haben.

Keine menschlichen Gliedmaßen

Zum Glück bestätigte sich diese Vermutung des jungen Mannes nicht ganz. Bei genauer Betrachtung vor Ort stellte sich nämlich heraus, dass es sich bei seinem Fund nicht um menschliche Gliedmaßen, sondern lediglich um teilweise abgebissene und offenbar entsorgte Geleebananen handelte.

Mit Konsequenzen dafür, dass er die Polizei mit seiner krassen Fehleinschätzung in helle Aufregung versetzte, muss der 15-Jährige indes nicht rechnen, wie bei der Landespolizei-Inspektion Saalfeld auf Anfrage zu erfahren war. pol