Nach einer Bauphase von 20 Monaten konnte der Geschäftsführer der ESB-Seniorenresidenz Bad Staffelstein GmbH, Andreas Lasseck, zum Tag der offenen Tür in der Residenz am Kurpark einladen. Sein besonderer Gruß galt dem Bürgermeister Jürgen Kohmann sowie der Generaloberin, Schwester Regina Pröls aus Vierzehnheiligen.
"Nachdem alles gemalert ist und die Möbel aufgestellt sind, gilt es nun das Haus mit Leben zu erfüllen", sagte Lasseck. Alle Mitarbeiter stünden in den Startlöchern und die Geschäftspartner, viele aus der Region, freuten sich auf den Start am 1. August, erklärte der Geschäftsführer. "Wir freuen uns noch auf das Diorama der Künstler Andre Mirmor und Thomas Melzer, das in der Cafeteria im Herbst aufgestellt wird und zum Verweilen, Nachdenken und neugierigen Schauen anregen soll." "Zeit" sei hier das Stichwort. Zeit, um innezuhalten und Zeit, die festgehalten wurde in diesem Kunstwerk.
Claudia Weidner, die Verantwortliche für den Sozialdienst, führte die Gäste durch die neuen Räume, die sehr gut ausgestattet sind.


Helle und großzügige Räume

So bietet das Haus Wohnraum und Pflege für insgesamt 130 Bewohner, aufgeteilt in 32 Rollstuhl-, 90 Einzel- und vier Zweibettzimmer. Die hellen und großzügigen Räume sind stilvoll ausgestattet und alle besitzen Telefon- und TV-Anschluss. So sind in jeder Station eigene Küchen, in denen die Bewohner auch gemeinsam Kuchen backen oder für den Grillabend Salate zubereiten können.
Martin Spur, zuständig fürs Essen, erklärte, dass großer Wert darauf gelegt wird, dass alle Speisen im Haus selbst zubereitet werden. Die Speisekarte werde mit den Bewohnern abgesprochen und auf deren Wünsche und Bedürfnisse abgestimmt. Nach dem Rundgang konnten sich die Ehrengäste bei einer kleinen Mahlzeit von der Qualität der Küche überzeugen.