In zwei Jahren blickt die BRK-Bereitschaft Gestungshausen auf ihr 125-jähriges Bestehen zurück. Das Jubiläum soll nach dem Willen der Mitglieder nur im bescheidenen Rahmen begangen werden.

Stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Daniel Völler (Hassenberg) munterte die Bereitschaft bei der Hauptversammlung im Vereinsheim am alten Sportplatz auf, dieses Fest zu feiern. Erste Besprechungen sollen stattfinden.

Bereitschaftsleiter Michael Mozzo erinnerte in seinem Bericht an den Fußballdienst, die Haussammlung und den Dienst beim Sonnwendfeuer der Feuerwehr. Zwei Arztvorträge dienten der Weiterbildung, aufgefrischt wurde die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Ein Abend mit Louis Schwämmlein befasste sich mit der Notfallausrüstung und privaten Unfallabsicherung. Der Bereitschaftsleiter dankte den Dienstleistenden, allen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, sowie der Gemeinde, die die Bereitschaft erneut finanziell unterstützt hat.

Stellvertretender Bereitschaftsleiter Oliver Schwämmlein lieferte die Zahlen zum Bericht des Bereitschaftsleiters. Im Sanitätsdienst leisteten die aktiven Mitglieder 67 Stunden (Vorjahr 82), bei Fortbildungen 68 Stunden (70), Versammlungen 165 Stunden (141), bei der Mittelbeschaffung 27 (27) und bei sonstige Einsätze 246 (269). Insgesamt brachten es die 13 Mitglieder auf 573 Stunden. Im Vorjahr waren es 616 Stunden. Fünf Kameraden sind passive. Anhand einer Statistik führte Oliver Schwämmlein aus, dass die Einsatzstunden in den vergangenen 15 Jahren um ein Drittel zurückgegangen seien.

Bereitschaftsleiter Mozzo übermittelte die Grüße des erkrankten Depotwartes Reiner Stüllein. Bereitschaftsarzt Dr. Reinhard Tschirge verwies auf die Notwendigkeit der weiteren Ausbildung. Mit Dietmar Müller soll nochmals über seinen Rücktritt gesprochen werden. Er habe sich in den vielen Jahren seines Einsatzes Verdienste erworben.

Dritter Bürgermeister Friedrich Übelhack verwies auf die allgemeine Problematik des Mitwirkens von jungen Leuten. Das sei auch bei der Feuerwehr in Sonnefeld so.

Sinkende Einwohnerzahl

So werde man sich wohl überlegen müssen, wie der Ausfall von Fahrern für die Notfallfahrzeuge gemeistert werden könne. "Eine Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren wurde schon angedacht", sagte Übelhack, der diesen negativen Trend auch auf die gesunkenen Einwohnerzahlen zurückführte. Immerhin habe Sonnefeld in den vergangenen Jahren fast 1000 Einwohner verloren. Kreisbereitschaftsleiter Klaus Weigand sprach sich trotz aller Probleme positiv über die Arbeit in Gestungshausen aus.

Im Mittelpunkt der Hauptversammlung standen Ehrungen: Seit 20 Jahren sind Benedikt Hofmann, Marcus Höhn und Oliver Schwämmlein in der Bereitschaft; 30 Jahre: Rene Stüllein; 35 Jahre: Marco Schwämmlein und Dietmar Müller; 40 Jahre: Horst Schwesinger; 50 Jahre: Michael Mozzo; 60 Jahre: Horst Hillebrand und Werner Gärtner.

Beim Thema Jubiläen erinnerte Bereitschaftsleiter Mozzo daran, dass während des Rot-Kreuz-Jubiläums in Gestungshausen die 900-Jahr-Feier des Ortes anstehen werde. Für das eigene Jubiläum schlug er einen Gottesdienst und anschließend eine kleine Feier vor. Gefordert sei die Bereitschaft dieses Jahr auch bei den Feierlichkeiten "25 Jahre Gemeinschaftshalle Gestungshausen". red