Mit einem zünftigen "Final Countdown" der Bläsergruppe unter der Leitung von Andreas Pleichinger startete die Georg-Hartmann-Realschule Forchheim in die Verabschiedungsfeier der Absolventen der zehnten Klassen. Erstmalig wurde dieses Ereignis unter dem Dach der Erlanger Heinrich-Lades-Halle gefeiert und nicht in der Aula der Forchheimer Realschule.

Der Grund für diesen Bruch einer langen Tradition lag darin, dass erstmalig Verabschiedung und Abschlussball am gleichen Abend stattfanden. Aufgrund der späten Pfingstferien konnte der Ball nicht wie üblich eine Woche vor der Abschlussfeier erfolgen, da noch wenige Tage vor der Zeugnisübergabe die letzten Prüfungen gehalten wurden.

Vor den Augen einer nahezu vollbesetzten Halle nahmen 176 Schülerinnen und Schüler aus sieben zehnten Klassen die Bestätigung der Mittleren Reife entgegen. In seinem Grußwort gab der stellvertretende Forchheimer Landrat Otto Siebenhaar (FW) den jungen Menschen die besten Wünsche auf den Weg und ermutigte sie dazu, auch die Leistungen der Schule zu würdigen. Weitere Grußworte wurden von dem Vorsitzenden des Freundeskreises der Realschule, Joachim Scheja, und der Vertreterin des Elternbeirats, Ulrike Maurer, überbracht. Die beiden Schülersprecher Luca Schmelzinger und Selin Yildirim betrachteten auf humorvolle Weise das zurückliegende Schuljahr und dankten zugleich Eltern und Lehrern für die aufgebrachte Geduld. Neben den Zeugnissen erhielten die Heranwachsenden ein Schokoladenherz vom Elternbeirat. Dies soll sie dazu ermutigen, bei Entscheidungen auf den weiteren Lebenswegen stärker auf ihre Herzen und nicht nur auf gut gemeinte Ratschläge anderer zu hören.

Der Schulleiter Jürgen Kretschmann erzählte den Absolventen in seiner Rede von seinem Traum, dass die Realschüler in einem einigen und geeinten sowie friedlichen Europa ihre Zukunft finden werden.

Geehrt wurden schließlich die 13 besten Schülerinnen und Schüler, die bei ihrem Zeugnis-Durchschnitt eine Eins vor dem Komma erreicht haben: Simon Heitz, Angelina Siebers, Isabel Pingel, Steffi Bayer, Elene Messingschlager, Julian Hagedorn, Martin Winter, Zilli Polster, Leon Ruffani, Jan Schambureck, Mara Steinmetz und Natascha Hack. Schulbeste war Tamara Höhle mit einem Gesamtschnitt von 1,36. Nach Verleihung der Zeugnisse übernahm die Tanzschule Rupprecht-Moser die Gestaltung des weiteren Abends. Getanzt wurde bis nach Mitternacht. red