Kronach — Was haben eine alleinstehende Mutter, eine Rentnerin, die an der Armutsgrenze lebt, und die Tochter einer schwerkranken Mutter gemeinsam? Sie, und viele andere Menschen im Landkreis Kronach, die am Existenzminimum leben, konnten sich bereits über die Hilfe von 1000 Herzen für Kronach freuen. "1000 Herzen hilft da, wo die Not am größten und sehr akut ist", sagt Gerhard Burkert-Mazur, der mit seiner Frau Herta Burkert- Mazur Mitgründer und Mitinitiator dieser Benefizaktion ist.
Mittlerweile konnten so knapp 400 000 Euro an Bedürftige weitergeben werden. Manchmal sind es Stromrechnungen, die schnell bezahlt werden müssen oder es ist Heizmaterial herbeizuschaffen, jetzt im Sommer auf die Ferienzeit werden es auch Kinder sein, denen man mit einer kleinen Finanzhilfe zur Teilnahme an einer Klassenfahrt verhelfen könne.
Manchmal setzt sich Heinz Hausmann, Spendenverwalter der Aktion, auch selbst ins Auto und bringt das Geld den Leuten ins Haus, um einer Stromabschaltung zuvorzukommen. "Es gibt wirklich Armut in unserem Landkreis und ich erlebe dies fast täglich", sagt Hausmann.
Bevor Spendengelder verteilt werden, werde die Bedürftigkeit der Personen durch einen ehrenamtlich arbeitenden Verteilerausschuss von Sozialexperten sorgfältig geprüft, versichert Hausmann. Die Benefizaktion arbeite nach dem "Ameisenprinzip": Viele Helfer setzen sich bei Veranstaltungen, bei Sammlungen, auf Events oder mit kreativen Ideen dafür ein, notleidenden Menschen zu helfen. Einer der Höhepunkte in diesem Jahr werde das "Open Air" auf der Seebühne am Landesgartenschaugelände am 20. Juli sein. Von 14 bis 21 Uhr werden über 150 Akteure ohne Gage auf der Bühne stehen. eh