Der bundesweite Tierschutzverein Peta hat laut Pressemitteilung eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die den oder die Täter überführen, die in Heroldsbach Giftköder ausgelegt haben.

Bereits vor einigen Wochen wurde im Bereich Birkenweg Rattengift gefunden, das aufgrund seiner speziellen und hochgiftigen Eigenschaften nicht mehr im Handel erhältlich ist. Das Gift wirkt nicht nur direkt, sondern tötet beispielsweise auch Raubvögel, die die vergifteten Tiere essen.

Kriminaltechnisch untersucht

Die Polizei warnte bereits vor einer möglichen Verschleppung der Köder durch Hunde oder Katzen auf Spielplätze und in Gärten. Tierhalter sowie Eltern kleiner Kinder werden daher jetzt um Achtsamkeit gebeten. Auffälligkeiten sollten der Polizeiinspektion Forchheim oder der Gemeinde Heroldsbach mitgeteilt werden. Die bislang sichergestellten Giftköder werden derzeit kriminaltechnisch untersucht. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Forchheim, Telefon 09191/70900, zu wenden. Sie können sich auch telefonisch unter 0711/8605910 oder per E-Mail an whistleblower@peta.de bei der Tierrechtsorganisation melden. red