Claudia Körber ist die neue Schriftführerin des Vereins "Kunsthaus e.V." in Bad Brückenau. Ihre Vorgängerin, Daniela Wagner, stand bei den turnusgemäßen Neuwahlen nicht mehr zur Verfügung.
An den übrigen Positionen änderte sich nichts: Vorsitzende bleibt Eva Reichert-Nelkensstock, ihre Stellvertreterin Cornelia Borowski, Schatzmeisterin Eva Zühlke. Als Beisitzer fungieren weiterhin Hans Dietrich Unger, Maria Unger, Dr. Karin Ott und Andreas Hohmann, als Kassenprüfer Otto Leidenberger und Oswald Türbl.
Seit zwei Jahren besteht der Verein "Kunsthaus e.V." in Bad Brückenau. Eva Reichert-Nelkensstock teilte mit, dass seit der Gründung der Verein von 25 auf 88 Mitglieder angewachsen ist. "Wir hoffen in diesem Jahr die 100 zu schaffen" sagte sie. Man habe sich dafür etwas Besonderes überlegt.
Unter dem Dach Kunsthaus e.V. habe es auch 2016 viele Kulturangebote in der Galerie "Form und Farbe" gegeben. Hans Dietrich Unger gab einen Rückblick. "Bei den Lesungen von Josef Krug und Jörg Maurer platzte die Galerie fast aus allen Nähten", sagte er. Groß sei auch die Begeisterung bei Puppenspieler Thomas Glasmeyer mit dem "Ring der Nibelungen" gewesen.


Gemeinnützigkeit anerkannt

Schatzmeisterin Eva Zühlke gab bekannt, dass es einen positiven Kassenstand gibt. "Trotz einiger Anschaffungen haben wir etwas übrig" sagte sie und auch "wir haben gut und verantwortungsvoll gewirtschaftet". Durch Sponsoren, private Spenden und die Mitgliedsbeiträge sei dies ganz gut möglich. Inzwischen sei auch die Gemeinnützigkeit anerkannt.
Das Programm 2017 läuft seit Februar und ist wieder bunt gemischt mit bekannten und neuen Künstlern. Ganz spontan kam eine Ideensammlung der anwesenden Mitglieder zustande, die zu der Frage führte: "Brauchen wir jetzt einen Vergnügungsausschuss und Eventmanager?" Dazu will sich der erweiterte Vorstand Gedanken machen. bkw