Der SV Friesen hat es am Samstag verpasst, im Abstiegskampf weiter Boden gutzumachen. Beim ASV Pegnitz kassierte man eine 0:3-Niederlage und zudem zwei Rote Karten gegen André Zapf (15.) und Dominik Zwosta (69.).
Das Spiel begann mit je einer Chance auf beiden Seiten. Podgur (3.) zielte knapp über das Tor, und Nico Fröba spitzelte nach einem schnellen Angriff der Gäste den Ball am Tor vorbei. Nach einer Viertelstunde folgte die vielleicht spielentscheidende Szene. Nach einem guten Angriff der Heimmannschaft konnte Zapf den Schuss von Reichel nur mit der Hand abwehren und wurde von Schiedsrichter Späth wegen einer absichtlichen Torverhinderung mit "rot" vom Platz gestellt. Podgur verwandelte den Handelfmeter sicher.


Nico Fröba muss passen

Mit dieser Führung und der nominellen Überlegenheit spielte der ASV Pegnitz kontrolliert weiter und erspielte sich zahlreiche gute Möglichkeiten. Von den Gästen war danach nicht mehr viel zu sehen. Eine Gegenwehr war kaum spürbar. Als auch noch Sturmführer Fröba (22.) verletzungsbedingt passen musste, sah es eigentlich mehr nach Schadensbegrenzung aus. Der ASV hatte vor der Pause noch drei Möglichkeiten. Zweimal Wittmann und Müller verpassten das mögliche 2:0.
Nach der Pause gab es noch einmal ein Lebenszeichen des SV Friesen. Der Abschluss von Sudol (56.) war für Torwart Kausler, der während der 90 Minuten nicht einmal richtig eingreifen musste, kein Problem. Eine Minute später stand es auf der Gegenseite 2:0. Steger passte uneigennützig zu Müller, und der Kapitän hämmert den Ball unhaltbar für Manuel Fröba r fast in den Winkel.
Nach 69 Minuten war auch für SV-Kapitän Zwosta das Spiel vorzeitig beendet. Nachdem ihn sein Pendant auf der Gegenseite Müller am Trikot zupfte, revanchierte er sich mit einem Schlag ins Gesicht des Pegnitzers. Ob unabsichtlich (Reflex) oder nicht - auch diesmal lag das Schiedsrichtergespann richtig. Kurz danach beendete Schuster (73.) mit einem Traumtor aus gut 16 Metern die letzten Zweifel am Sieg der Pegnitzer.
Im Anschluss spulte der ASV Pegnitz die Partie routiniert zu Ende und vergabeinen höheren Sieg. Vor allem Reichel wurde mehrmals gut freigespielt, doch er schoss am Tor vorbei. Eine Minute vor Schluss wurde ein Versuch von Schuster kurz vor der Linie weggekratzt. red