Frohnlach — Für den ASV Hollfeld gibt es jetzt so gut wie keine Hoffnung mehr. Das Schlusslicht der Landesliga Nordost verlor auch das Kellerduell beim VfL Frohnlach mit 0:2. Obgleich die Gastgeber ihre Feldüberlegenheit zu einem klaren Chancenplus nutzten, fiel der überfällige Führungstreffer erst nach einer halben Stunde. Über rechts hatte L. Werner Peker schön frei gespielt, der noch einen Gegner aussteigen ließ, ehe er flach unten einnetzte (30.).
Das Niveau sank im zweiten Abschnitt. Die von Schatz gut organisierte Hollfelder Verteidigung der Gäste hielt vorerst Stand. Einen von Knie initiierten Angriff schloss der Frohnlacher Mittelfeldmotor dann selbst ab, nachdem er energisch in den "Sechzehner" durchgelaufen war, um die Hereingabe von Peker im Eck zu versenken (66.). mb


VfL Frohnlach II -
ASV Hollfeld 2:0 (1:0)

/> VfL Frohnlach II: Krug - Schmidt, Knie, Baier, Göhring, Rebhan, Lauerbach, L. Werner (ab 77. Schöpf), Hartmann (ab 85. Schülein), Alles, Peker (ab 69. Graf).
ASV Hollfeld: Bornschlegel - Gubitz (54. Rosenzweig), Mezger (59. A. Schubert), Schatz (C), Pätz, P. Schubert, Konradi, Eberlein, Grasser, Heißenstein (77. Dünkel), Dall.
Tore: 1:0 Peker (30.), 2:0 Knie (66.). - Schiedsrichter: Cornely (Mühlbach). - Zuschauer: 100.