Ein betrunkener Autofahrer richtete am Mittwoch (20. Oktober 2021) in Fürth großen Schaden an. Laut Mitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken war der 53-Jährige am Abend auf der Südwesttangente unterwegs und wollte links in die Zirndorfer Straße abbiegen.

Dabei verlor er jedoch die Kontrolle über den Wagen und prallte zunächst gegen die gegenüberliegende Fußgängerampel. Beim Versuch, das Auto wieder in die Spur zu bringen, überfuhr er eine Verkehrsinsel und stieß dort noch mit einer Straßenlaterne zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Laterne aus dem Boden gerissen.

Betrunkener Autofahrer kracht gegen Ampel und Straßenlaterne: Hoher Schaden bei Unfall in Fürth

Der 53-Jährige schien unverletzt, wurde aber zur Abklärung ins Krankenhaus gebracht. Die Fürther Verkehrspolizei führte zudem vor Ort einen Alkoholtest bei dem Unfallfahrer durch. Dabei stellte sich heraus, dass dieser mit einem Wert vom mehr als zwei Promille unterwegs gewesen war. Die Beamten leiteten eine Ermittlung wegen Verdachts auf Trunkenheit im Verkehr ein. Fahrzeugschlüssel und Führerschein des Mannes wurden sichergestellt und er musste zur Blutentnahme.

Eine externe Firma wurde zur Reparatur der Ampel hinzugezogen. Der örtliche Energieversorger kam ebenfalls vor Ort, um die umgerissene Straßenlaterne zu entfernen. Der entstandene Sachschaden dürfte laut Polizei im fünfstelligen Bereich liegen.