Laden...
Stein bei Nürnberg
Lebensgeschichte

Fränkischer Student macht seine Oma Lissi zum Instagram-Star

Nach dem Tod seines Opas merkte Christian Krömer, wie kostbar die Zeit ist. Seine Oma besucht er nun fast jeden Tag - und hat sie zu einem Star gemacht.
 
Hier in der Küche kocht Oma Lisbeth jeden Dienstag für Christian und seine Schwester. Hupfer
Hier in der Küche kocht Oma Lisbeth jeden Dienstag für Christian und seine Schwester. Hupfer
+5 Bilder
">

"Sag einfach: Herzlich willkommen auf meinem Instagram-Blog!" Christian Krömer redet mit seiner Oma Lisbeth, die in ihrem braunen Fernsehsessel sitzt. "Des konn ich mir ned mergn", antwortet die Fränkin. Christian wiederholt seinen Satz. Seine Oma lacht. "Herzlich willkommen auf meinem Industrie-Blog.

" Naja - so ganz zufrieden ist Christian damit noch nicht. "Instagram-Blog!", schiebt die Oma noch schnell nach. "Mit deim Gschmarri do etzadla!" Ein Video dieser Szene, hochgeladen auf der Social-Media-Plattform Instagram, ist der Startschuss für zwei Influencer der etwas anderen Art.

Christian verliert Opa - und will Zeit mit Oma nutzen

Häufig bieten hübsch hergerichtete junge Mädchen Produkte auf der Plattform an und geben Einblicke in ihr scheinbar perfektes Leben. Christian und seine Oma Lisbeth aus Stein bei Nürnberg sind ein echtes Kontrastprogramm. Eines, das man so nicht häufig in sozialen Netzwerken findet. 30.000 Follower haben die beiden auf ihrer Seite "lisbeth_lissi" mittlerweile. Täglich besucht der Enkel seine Oma, täglich postet er etwas mit ihr und über sie. Der Kontakt war nicht immer so eng.

Christians andere Großeltern sind bereits verstorben. Besonders einschneidend war der Tod seines Opas. Der heute 25-jährige Christian war damals 14, kriegte alles mit. Damals, bei der Beerdigung, erfuhr er die Geschichte seines Großvaters, was der mitgemacht hatte, was ihn ausgemacht hatte.

"Ich dachte: Krass, was der Opa alles erlebt hat! Das hätte ich gerne von ihm selbst erfahren", blickt Christian Krömer zurück. Er merkte, wie kostbar die Zeit ist.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich dann eine immer engere Beziehung zwischen ihm und seiner Oma Lisbeth. Seit er 18 Jahre alt ist, fährt er täglich zu ihr. Ihre Wohnung liegt auf seinem täglichen Weg in die Uni oder die Arbeit.

Student eröffnet Instagram-Seite für seine Oma

Der Student (Business Administration) erinnert sich noch daran, dass sie manchmal anrief und sagte, der Fernseher gehe nicht. "Da habe ich gemerkt: Das ist ein Tag, da wollte sie einfach jemanden sehen." Mit den Jahren wurde Christian immer neugieriger: Wie lebte die Oma früher, wie reagiert sie auf manche Sachen? Seine teils provokant-lustigen Fragen locken die Oma so manches Mal aus der Reserve.

Ziel: gute Laune verbreiten

Früher hat er ihre Antworten oder Bilder von ihr mit Filtern über das soziale Netzwerk Snapchat an seine Freunde verschickt. "Wir hatten da schon so viel gutes Feedback. Warum also nicht eine Seite erstellen?" Und so eröffnete der Bachelor-Student die gemeinsame Instagram-Seite.

Deren Ziel: Gute Laune verbreiten. "Es ist etwas Neues, etwas Anderes", sagt Christian Krömer. Die Follower-Zahlen steigen immer weiter an, mittlerweile ist vor allem die 91-Jährige ein kleiner Star. Die Seite ist mit vielen Emotionen auch bei den Followern verbunden, oft bekommt Christian berührende Nachrichten: "Andere wurden motiviert, sich wieder bei den Großeltern zu melden."

Eine Wirkung, die der Student vorher gar nicht im Sinn hatte. Ganz nebenbei hat das "digitale Fotoalbum" aber noch einen weiteren Effekt: "Das ist für mich immer eine schöne Erinnerung."