In einer nicht-öffentlichen Situng hat der Stadtrat am Mittwoch mit deutlicher Mehrheit beschlossen, dass die Stadt der SpVgg eine Ausfallbürgschaft in Höhe von 10,4 Millionen Euro für neue Kredite gewährt und dass die Stadt der Sportstätten Ronhof Fürth GmbH ab dem Jahr 2016 einen jährlichen, ligaunabhängigen Investitionskostenzuschuss in Höhe von 400.000 Euro zahlt. Dabei wird eine Gegenfinanzierung durch die SpVgg vereinbart, die die Stadt an sportlichen Erfolgen ab einer gewissen Größenordnung beteiligt. Bereits im Dezember hatte der Stadtrat beschlossen, dass sich die Holding-GmbH der infra fürth als neue Gesellschafterin mit einer Einlage in Höhe von 2,5 Millionen Euro an der Sportstätten Ronhof Fürth GmbH beteiligt.

Bei der Entscheidung habe neben den sportlichen Aspekten auch die Rolle der SpVgg Greuther Fürth als bedeutender Wirtschaftsfaktor mit rund 800 direkten und mittelbaren Arbeitsplätzen eine Rolle gespielt, heißt es in einer Mitteilung der Stadt: "Mit den beschlossenen Maßnahmen hilft die Stadt Fürth die Stadionplanungen und somit auch die weitere Existenz der SpVgg am Traditionsstandort Ronhof auf ein langfristig gesichertes Fundament zu stellen."

"Diese Entscheidung hat nicht nur eine enorme Bedeutung für uns, sondern für die ganze Stadt und die Region. Für uns war das heute einer der wichtigsten Tage in der jüngeren Vereinsgeschichte, immerhin ging es um die künftige Wettbewerbsfähigkeit der Spielvereinigung", bewertete ein überglücklicher Kleeblatt-Präsident Helmut Hack die Entscheidung. "Wir haben in den letzten Jahren viel investiert und dennoch haben wir, was das Stadion angeht, gegenüber anderen Vereinen noch großen Nachholbedarf, um konkurrenzfähig zu bleiben", sagte Hack weiter.

Für geschätzte 17 Millionen Euro will die SpVgg Greuther Fürth die Infrastruktur verbessern und eine modernisierte Haupttribüne errichten. Geschäftsführer Holger Schwiewagner äußerte sich ebenfalls zu dem Beschluss: "Wir haben in den vergangenen Monaten das Projekt immer weiter vorangetrieben. Mit den geplanten Investitionen werden wir nicht nur eine moderne Haupttribüne erhalten, sondern auch eine Verbesserung der Infrastruktur und der verkehrstechnischen Gegebenheiten. Dies beinhaltet auch erhöhte Sicherheitsstandards."