Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth muss am Sonntag (13.30 Uhr) beim 1. FC Heidenheim auf Kapitän Marco Caligiuri und Stürmer Mathis Bolly verzichten. Verteidiger Caligiuri hat eine Stauchung im Sprunggelenk erlitten, Bolly setzt eine Muskelverletzung außer Gefecht. "Wir haben genug personelle Alternativen", sagte Trainer Janos Radoki zum Ausfall Caligiuris. Ersatzkandidaten sind Nicolai Rapp und Lukas Gugganig.


Alte Bekannte

Radoki war 2012 selbst Assistenztrainer in Heidenheim und kennt dort immer noch die Gegebenheiten. Den kommenden Gegner schätzt der 45-Jährige als "sehr kampfstarke Mannschaft" ein mit "extrem hoher Mentalität, die es in der 2. Liga kein zweites Mal gibt".


Vertrag mit Dursun verlängert

Unterdessen hat die SpVgg ihren in dieser Saison bislang erfolgreichsten Torschütze (acht Treffer in der Liga) langfristig gebunden: Serdar Dursun hat seinen Vertrag beim Kleeblatt um zwei Jahre bis Sommer 2019 verlängert, wie der Verein am Freitag bekanntgab. Der Kontrakt beinhaltet zudem eine vereinsseitige Verlängerungsoption.

"Diese Entwicklung haben vor der Saison nur wenige Serdar zugetraut und er hat viel dafür getan, dass es so gekommen ist. Serdar kann sich noch weiter steigern und deshalb haben wir den Vertrag verlängert und nicht nur die einjährige Option gezogen", erklärt Ramazan Yildirim, Direktor Profifußball beim Kleeblatt, zur Verlängerung mit dem 25-Jährigen. "Ich bin sehr froh, wie das Jahr für mich gelaufen ist und bin der Spielvereinigung für diese Chance sehr dankbar. Ich will versuchen noch konstanter in meinen Leistungen zu werden und werde weiterhin alles dafür tun, dass wir erfolgreich sind", wird der Angreifer in einer Mitteilung zitiert.

Dursun absolvierte 27 Pflichtspiele in der laufenden Saison und war dabei achtmal in der Liga und einmal im Pokal erfolgreich. Dazu kommen noch insgesamt vier Vorlagen in beiden Wettbewerben zusammen. dpa/ak