Nach dem erlösenden 3:0-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf gilt es für die Fürther Mannschaft, am Sonntag (13.30 Uhr) beim Aufsteiger möglichst nachzulegen.

"Wir haben nie die Gewähr, gegen einen Gegner leichter zu gewinnen als gegen einen anderen", sagte Trainer Mike Büskens zur Schwere der Aufgabe, auch wenn es für Heidenheim nicht mehr um viel geht. Mit 39 Punkten ist der Aufsteiger gesichert, anders als Fürth (34).

Laut Büskens verfügt Heidenheim über eine Mannschaft mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Akteuren. "Sie spielen nicht umsonst eine sorgenfreie Saison", sagte er zur Qualität des Gegners. Verletzt ist Stürmer Zlato Tripic (Schlag aufs Knie).