Gegen 18:30 Uhr kam es in der Hauptstraße von Wilhermsdorf zum Zugriff der Einsatzkräfte. Das mittelfränkische Fachkommissariat für Bandenkriminalität hatte bereits seit geraumer Zeit Ermittlungen gegen die drei Tatverdächtigen (Alter 28, 29 und 32) geführt. Diese stehen in dringendem Verdacht, in den frühen Abendstunden des heutigen Tages (23.11.2020) einen Einbruch im Wilhermsdorfer Ortsteil Altkatterbach begangen zu haben.

Zum Zeitpunkt der Festnahme waren die drei Tatverdächtigen in einem VW Golf unterwegs. Der 28-jährige Fahrer des Pkw versuchte hierbei zunächst, sich mit samt seinem Fahrzeug gewaltsam aus der Festnahmesituation zu befreien. Hierbei verletzte er einen Polizeibeamten, der anschließend zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Zudem beschädigte der Tatverdächtige bei dem Fluchtversuch ein geparktes Fahrzeug.

Letztlich konnten alle drei Tatverdächtigen von den Einsatzkräften festgenommen werden. Bei dem Einsatz gegen das mutmaßliche Einbrechertrio unterstützten Beamte des Polizeipräsidiums Unterfranken die mittelfränkischen Ermittler. Beamte der Verkehrspolizei Fürth stellten im Anschluss am Festnahmeort eine beweiskräftige Unfallaufnahme sicher.

Im Zuge der ersten Maßnahmen beschlagnahmten die Kriminalbeamten das Fahrzeug des Trios. Nach erster Prüfung können die darin aufgefundenen Gegenstände dem heutigen Einbruch zugeordnet werden. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte gegen die Festgenommenen zwischenzeitlich Haftantrag. Sie werden im Laufe des morgigen Tages (24.11.2020) einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Derweil laufen die Ermittlungen des Fachkommissariats gegen die mutmaßliche Einbrecherbande weiter.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell