Gegen Mittag bemerkte der Fahrer eines rumänischen Sattelzuges Geräusche von der Ladefläche und verständigte die Polizei. An seinem Zielort in Langenzenn angekommen, wurde der Auflieger zusammen mit einer Polizeistreife geöffnet und es konnten vier junge Männer angetroffen werden, die sich augenscheinlich bei guter Gesundheit befanden. Die mutmaßlichen Flüchtlinge hatten keine Ausweispapiere dabei und gaben an, aus Afghanistan zu sein.

Das Quartett wurde in entsprechende Aufnahmeeinrichtungen gebracht und die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen der Schleusung hat das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei übernommen.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell