Bereits am 23.11.2021 (Dienstag) wurde am Bahnhof Langenzenn (Lkr. Fürth) ein 15-Jähriger von drei Personen angegriffen und verletzt. Die Polizei sucht nun Passanten die den Vorfall beobachtet haben und bittet um Zeugenhinweise.

Am Dienstagabend um etwa 19:40 Uhr hielt sich im Bereich des Bahnhofs in der Nürnberger Straße eine dreiköpfige Gruppe junger Männer sowie mehrere Passanten auf. Unvermittelt griff die Gruppe (16, 16 und 22 Jahre) einen 15-Jährigen an und brachte ihn zu Boden. Die drei Täter fügten ihrem Opfer durch Tritte und Schläge Verletzungen im Gesichtsbereich zu. Auch ein weiterer Jugendlicher soll in diesem Zusammenhang von den drei Personen angegriffen und leicht verletzt worden sein.

Die Gruppe entfernte sich nach der Tat zu Fuß, konnte jedoch durch die Polizei ermittelt werden.

Die Beamten der Polizeiinspektion Zirndorf bitten nun um Zeugenhinweise. Insbesondere eine etwa 30-jährige Frau, die in Tatortnähe stand und den Vorfall mit ihrem Handy gefilmt haben könnte, wird gebeten sich unter der Rufnummer 0911 96927-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzten.

Erstellt durch: Mirjam Werner

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell