Am Donnerstagabend (28.07.2022) kam es zu einem größeren Einsatz der Polizei, nachdem Passanten Schussgeräusche aus einer Wohnung in der Würzburger Straße wahrgenommen hatten. Die Einsatzkräfte nahmen einen 40-jährigen Mann vorläufig fest.

Gegen 18:45 Uhr gingen bei der Polizeieinsatzzentrale mehrere Mitteilungen von Passanten ein, wonach aus einer Wohnung in der Würzburger Straße mutmaßlich Schussgeräusche zu hören waren. Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Fürth sperrten den Bereich um das betroffene Anwesen weiträumig ab. Die Beamten wurden hierbei von Kräften der Verkehrspolizeiinspektion Fürth und der Bundespolizei unterstützt.

Gegen 20:15 Uhr öffnete der 40-jährige Tatverdächtige eigenständig seine Wohnungstüre. Beamte des zwischenzeitlich ebenfalls hinzugerufenen Spezialeinsatzkommandos nahmen ihn vorläufig fest. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Einsatzkräfte unter anderem eine Schreckschusswaffe auf.

Neben den bereits genannten Kräften waren an dem Einsatz unter anderem auch Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei beteiligt. Zur Bewältigung der Einsatzlage mussten die Würzburger Straße sowie die Hochstraße für rund eineinhalb Stunden für den Verkehr komplett gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.

Erstellt durch: Marc Siegl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell