Am späten Dienstagabend (16.08.2022) besprühten Jugendliche auf einer Baustelle in Fürth eine Baumaschine - teilweise mit verfassungswidrigen Symbolen. Zivile Beamte nahmen die 14-Jährigen fest.

Ein Anwohner in der Berlinstraße bemerkte die vier jungen Leute gegen 22:15 Uhr auf einer dortigen Baustelle. Einer von ihnen besprühte einen Bagger sowie die Straße mit einer Spraydose. Der Mann rief die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten ergriffen die Jugendlichen auf E-Scootern die Flucht. Zwei Zivilstreifen der Polizeiinspektion Fürth nahmen die Verfolgung auf und konnten drei der Jugendlichen kurz darauf stoppen. Einer der drei 14-Jährigen setzte sich gegen die vorläufige Festnahme zur Wehr. Ein 32-jähriger Beamter erlitt hierbei leichte Verletzungen.

Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich nicht nur heraus, dass der 14-jährige Sprayer den Bagger zuvor mit mehreren Hakenkreuzen versehen hatte. Bei ihm fanden sie auch eine geringe Menge Betäubungsmittel sowie eine fremde EC-Karte auf. Die Beamten leiteten mehrere Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Sachbeschädigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Erstellt durch: Marc Siegl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell