Am Dienstagabend geriet ein 59-jähriger Mann mit seiner Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung in der Mathildenstraße in Streit. Die hinzugezogene Streife der Polizeiinspektion Fürth musste gegen ihn schließlich ein Kontaktverbot verhängen und einen Platzverweis aussprechen.

Gegen 21:00 Uhr kehrte der stark alkoholisierte Mann allerdings zu der Wohnung zurück. Hierauf musste erneut eine Streife anrücken, um das ausgesprochene Kontaktverbot sowie den Platzverweis durchzusetzen. Da sich der 59-Jährige nicht einsichtig zeigte, sollte er in polizeilichen Gewahrsam genommen werden.

Hierbei leistete der Mann erheblich Widerstand und griff die beiden Polizeibeamten an. Unter Anwendung von unmittelbarem Zwang gelang es, ihn schließlich zu fesseln und zur Dienststelle zu verbringen.

Der 59-Jährige verletzte bei den Widerstandshandlungen die Beamten. Sie mussten sich beide zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus begeben.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ordnete anschließend bei dem alkoholisierten Tatverdächtigen eine Blutentnahme an. Gegen die Blutentnahme widersetzte er sich erneut. Mehrere Beamte waren notwendig, um die Maßnahme durchzusetzen.

Den 59-Jährigen erwartet nun eine Anzeige unter anderem wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

Markus Baumann /gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell