Gegen 08:15 Uhr befuhr ein Sattelschlepper mit über 20 Tonnen Ladung (Getränkeflaschen) die Südwesttangente in Richtung Nürnberg. Aus noch nicht geklärter Ursache kam das Fahrzeug kurz vor der Anschlussstelle Zirndorf nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr eine Böschung und kam kurz vor dem Main-Donau-Kanal zu stehen.

Der Fahrer des LKW blieb körperlich unverletzt, wurde aber vorsorglich in ein Krankenhaus gefahren. Aufgrund des Unfallgeschehens wurde der Kraftstofftank beschädigt, sodass Kraftstoff auslief. Da das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit ist, muss die Ladung umgeladen werden.

Die Bergung des Fahrzeugs und die Umladung der Getränkeflaschen durch das Technische Hilfswerk und die Feuerwehr wird vermutlich bis in den Nachmittag andauern. Hierbei kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Die Fürther Verkehrspolizei führt die weiteren Ermittlungen zur Klärung des Unfallhergangs. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell