Die weiblichen Geschädigten hielten sich am Sonntagabend an der Bushaltestelle Stadeln Waldschänke auf. Gegen 17:30 Uhr trat ihnen ein bislang unbekannter Mann gegenüber und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Als er schließlich einen herannahenden Bus bemerkte, stieg er auf das mitgeführte Fahrrad und entfernte sich.

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:

Ca. 35 Jahre alt, 170 cm groß, athletische Figur, bekleidet mit weißem T-Shirt und heller Jeans, kurz rasierte Haare, nord-/ westeuropäisches Erscheinungsbild

Die Kriminalpolizei Fürth hat die Ermittlungen zur Identifizierung des bislang unbekannten Täters aufgenommen.

Hierbei wird auch geprüft, ob ein Tatzusammenhang mit dem in der Pressmeldung Nr. 827 vom 13.06.2021 veröffentlichten Vorfall besteht. Hier trat am 12.06.2021 ebenfalls ein unbekannter Mann im Bereich des Schießangers in Fürth einer Frau in schamverletzender Art und Weise gegenüber.

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen. Personen, die Hinweise auf die Identität des Täters gegeben können oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst (KDD) Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Markus Baumann/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell