Gegen 14:30 Uhr meldeten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Wolfringstraße starke Rauchentwicklung im fünften Obergeschoß des Gebäudes. Daraufhin kamen die Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste mit einem Großaufgebot vor Ort.

Das Mehrfamilienhaus wurde vorsorglich geräumt. Der Fürther Feuerwehr gelang es rasch den Brand in einer Wohnung im fünften Obergeschoß zu löschen. Der 61-jährige Bewohner erlitt bei dem Versuch den Brand selbst zu löschen eine Rauchgasintoxikation und musste in einem Krankenhaus entsprechend medizinisch versorgt werden. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Brandwohnung ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

Das zuständige Fachkommissariat der Fürther Kriminalpolizei übernahm noch vor Ort die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache. Bislang ergaben sich hierbei keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung. /

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell