Bei einem Einsatz im Bereich der Rauschgiftkriminalität am Abend des 25.02.2021 konnten Beamte des Fachkommissariats für Rauschgiftkriminalität gegen 18:30 Uhr auf dem Parkplatz des Phönix-Center in der Waldstraße in Fürth vier mutmaßliche Tatverdächtige festnehmen. Ein weiterer Tatverdächtiger flüchtete während des Einsatzes in einem Pkw und verletzte zwei Beamte, einen davon schwer.

Beamten der daraufhin gegründeten AG "Phönix" gelang es durch umfangreiche Ermittlungsarbeit in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, dem Kommissariat 4 der KPI Fürth, dem PP Frankfurt sowie dem PP Südost-Hessen, einen 33-jährigen Tatverdächtigen zu ermitteln und festzunehmen.

Durch akribische Ermittlungsarbeit konnte das Fluchtfahrzeug mit dem 33-jährigen Tatverdächtigen in Zusammenhang gebracht werden. Daraufhin vollzogen die Beamten am 15.04.2021 vier Durchsuchungsbeschlüsse im Bereich Frankfurt und Offenbach. Sie stellten umfangreiches Beweismaterial sicher, wodurch sich der Verdacht gegen den Tatverdächtigen weiter erhärtete. Das Fluchtfahrzeug stellten die Beamten sicher.

Am 15.04.2021 erfolgte die Vorführung beim Ermittlungsrichter am AG Nürnberg. Dem 33-Jährigen wurde ein bestehender Haftbefehl u.a. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Handel mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge eröffnet. Er befindet sich derzeit in einer bayerischen Justizvollzugsanstalt.

Der bei dem Einsatz schwer verletzte Beamte befindet sich auf dem Weg der Besserung, ist jedoch bis dato dienstunfähig.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell